Neue Stadt

Kurzzusammenfassung der letzten Monate: Bin nach Köln gezogen, arbeite bei Martin Krolop in der Flash Gym als Langzeit-Praktikant und komme langsam auch dazu mal wieder mehr zu fotografieren… Allerdings geht ein Grossteil der Zeit für die Aufträge des Studios drauf, daher komme ich eher sporadisch zum Posten.
Auf bald!

Hired – Fotos (nicht?) für die Bewerbung

Als ich letztens für einen Freund spontan Bewerbungsfotos machte… Seht selbst!

Disclaimer: Keins dieser Fotos landete auf seiner Bewerbung… ; )

– click for full size –

Ich hab da genau das Richtige für Sie...




„Tech“-Talk:

Als Hauptlicht fungierte eine Octabox mit Wabe aus ca. 20 Grad, die Streiflichter sind jeweils mit einer Farbkorrekturfolie und Wabe ausgestattet und kommen aus -85 bzw 100 Grad. Für den Hintergrund wurden unterschiedliche Kombinationen aus Winkel, Lichtformer und Farbfolien benutzt.

Kameraeinstellungen:

ISO 100 – f/9.0 – 1/100s

Bei der Erzeugung des „Looks“ floss hier auch einiges an Photoshop ein. Aber es ist wirklich sehr wichtig sich gutes Ausgangsmaterial zu schaffen – gerade eine relativ starke Bearbeitung steckt ein Bild welches schon im Ausgangszustand qualitativ gerade an der Grenze ist nicht mehr gut weg.

Non-Tech-Talk:

Diese Bilder sind der beste Beweis dafür dass es sich auszahlt, bei einem Shooting auch mal Unsinn zu machen. Klar sind das keine Fotos mit denen man sich irgendwo bewirbt, das war uns Beiden schon beim Abdrücken klar, aber gerade deswegen hat es Spass gemacht und immer mal wieder die Atmosphäre aufgelockert.

Und hier ist der Interessante daran:
Mir persönlich gefallen diese Bilder deutlich besser als die eigentlichen Bewerbungsbilder, für die wir uns dann entschieden haben.  Sie zeigen… Humor. Auch wenn man sich mit solchen Fotos nirgendwo bewirbt – vielleicht sollte man? ; )

Einen wunderbaren Wochenstart wünsche ich!

Rocket Speed Shooting

Dieses Wochenende hatte ich mein wohl bisher schnellstes Shooting – und ich bin verdammt zufrieden mit den Ergebnissen! Und daher gibt’s einen Blogbeitrag dazu! 😉

Bevor ich mich jetzt zur Technik auslasse (und ich werde!), erstmal viel Spass mit den Ergebnissen!

(click for full size)

Team Rocket

Rockets


Na, wer in meinem Alter fühlt sich da nicht an alte Zeiten erinnert, als wir noch Pokemon gezockt haben? 😉

Zustande kam dieses doch recht ungewöhnliche Shooting übrigens auf einer Motto-Geburtstags-Party. Das Motto zu erraten dürfte nicht schwer fallen…

Warum war dieses Shooting jetzt so ungewöhnlich?

Nun, ich hatte ca. 20 Minuten Zeit um das Foto zu planen, mein Licht einzustellen und die Bilder in den Kasten zu bekommen – dann wollte nämlich der mittlere Herr zum Bus. 😉
Ich hatte auch keine Stative dabei – ich dachte nicht dass wir auch mal draussen Bilder machen würden. An dieser Stelle ein riesiges DANKE an meine liebevoll „Lichtsklaven“ getauften meist freiwilligen Helfer – ihr seid spitze, ohne euch gäbe es diese Fotos nicht! =)
Und grosse Lichtformer hatte ich natürlich auch nicht dabei – alles was ich hatte hat in meinen Lowepro Slingshot 300 gepasst.

Setup

Ich habe hier alle 3 Aufsteckblitze verwendet die ich dabei hatte, entfesselt über Funk gezündet. Bei einem Trigger waren leider die Batterien alle, was ich erst kurz vor dem zweiten hier verlinkten Bild gemerkt habe, den Blitz habe ich danach auf optischen Slave gestellt.

Ziemlich straightforward, ein Führungslicht mit Minisoftbox und Farbfolie in ca. 2m Abstand auf Kopfhöhe frontal, und zwei Blitze jeweils im Winkel von ca 75 Grad von links und rechts hinten, Abstand ca 4m. Ich bediene mich mal einer Skizze, inspiriert von meinem Lieblings-Foto-Blog 😉

Setup

Auf der Skizze vergessen – die Werte waren

ISO 200 – 24mm – Blende 7.1 – 1/125s

Die Blitze haben ca. bei halber Leistung gearbeitet – der 430EX im Hauptlicht eventuell bei voller. Es wäre also sicher theoretisch möglich noch ein wenig zu optimieren, aber diese Kombination ergab sich aus der Situation heraus. Wirklich einmessen konnte ich natürlich auch nichts, aber die Kombi aus Erfahrungswerten und kurzer Kontrolle auf dem Display hat doch ganz gut funktioniert würde ich sagen!

Ein Wort zur Bearbeitung…

Es ist ja leider so dass eine 20cm grosse Softbox nicht ideal ist um drei Menschen im Ganzkörperportrait schön auszuleuchten. Deswegen ist hier nochmal mit Dodge&Burn nachgeholfen worden – das war’s dann aber auch schon an Bearbeitung, mal einen Fleck wegstempeln natürlich aussen vor gelassen.

Schlusswort

Gibt es was Schöneres als wenn etwas super spontan super hinhaut? 😉 Ich glaube ich werde jetzt doch wieder öfter einfach meine eine Tasche mitnehmen und die Augen offen halten… Einen schönen Wochenanfang wünsche ich euch!

Nils

Es geht voran…

Habe gerade TypeTool bestellt – ein Font-Editor. Nee, muss man noch nie gehört haben als Normalsterblicher – nicht dass ich keiner wäre (oder habe ich Unsterblichkeit bereits erreicht? *muahahaa*) – aber wenn man, wie ich, eine wirklich eigene Schriftart haben möchte braucht man eben ein Programm welches das kann.

Meine Schriftart steht vom Entwurf her seit langem – das Logo hier auf der Seite ist zum Beispiel aus mühsam zusammengesetzten Einzelbuchstaben, aber bis jetzt bin ich noch vor den Kosten zurückgescheut. Verrückt wenn man bedenkt was ich in den letzten Wochen alles an Geld ausgegeben habe – neuer iMac, die Creative Suite Masters Collection; aber jetzt brennt es mir so unter den Nägeln dass ich mich doch entschlossen habe.

Bin auf eine Studentenlizenz gestossen und was soll ich sagen – das Geld ist wirklich in Ordnung 😉

Sobald die Schriftart fertig ist gibt’s hier dann auch ENDLICH mal mehr zu sehen – es hat sich was getan in letzter Zeit, sowohl was das Equipment angeht als auch was meine Projekte angeht.

Und damit dieser Post nicht einfach nur aus Worten besteht, hier ein paar Bilder von der kleinen Katze die bei meinen Eltern auf dem Grundstück rumhüpft =)

Meike RC-7 / FlashQuick Review

Wenn der Postmann zweimal – an der Haus- und folgenderweise der Wohnungstür – in einem Abstand klingelt dass man zwischendrin einschlafen kann, dann kann es sein dass er ein Einschreiben aus China vorbeibringt.
In meinem Falle ein Paket eines chinesischen Ebay-Shops, dessen Inhalt ich in diesem Beitrag mal kurz näher beleuchten möchte.

Es handelt sich um ein Set Funktrigger, genauer gesagt um den/die Meike RC-7 oder auch FlashQuick. Die klangen in folgender Hinsicht interessant:

Äusserlich den Yongnuo RF-602 sehr ähnlich, aber:
+ Der Sender verwendet ebenfalls AAA-Batterien
+ Der Sender hat eine Arretierung auf dem Blitzschuh
+ Als Kamerafernauslöser gibt es einen BULB/Reihenaufnahmen- sowie einen Zeitverzögerungsmodus
+ Auslöser sind für Canon und Nikon identisch (d.h. sie können laut Datenblatt an beiden Herstellern Blitze aus dem Standy wecken, konnte ich bisher mangels Nikon-Zeugs leider nicht testen)
+ Jeder Auslöser hat einen Testknopf, kann also auch einfach als Kabelauslöser ohne Funk verwendet werden (auch ohne Batterien)
+ mindestens genauso günstig wie die Yongnuo

Ich möchte ganz untraditionell mit einem Fazit anfangen:

FINGER WEG!
Die Dinger sind als Flashtrigger ihr Geld nicht wert! 

Doch der Reihe nach…

What’s in the box:

Set aus Sender und Empfänger:
(Bilder)
+ Sender
+ Empfänger
+ PC-Sync Kabel (beim Yongnuo nicht dabei…)
+ Kameraspezifisches Auslösekabel (z.B. for Canon C3)
+ Empfänger->Klinke – Kabel
+ Adapter von 6.3 auf 3.5mm Klinke
+ 4 AAA-Zellen

Empfänger einzeln:
(Bilder)
+ Empfänger
+ Empfänger >Klinke – Kabel
+ Adapter von 6.3 auf 3.5mm Klinke
+ 2 AAA-Zellen

Verarbeitung:
In Ordnung, wenn auch die Druckpunkte von den  Knöpfen sich weniger wertig anfühlen als beim Yongnuo. Batteriefach sitzt, die Kontaktfedern darf man evtl nochmal kurz geraderücken, aber sonst gibts auf den ersten Blick nichts zu beanstanden.

Funktionen Sender:
+15 Kanäle und ein „Ich zünde alles was nicht niet-und-nagelfest ist“-Kanal
+Auslösen der Empänger mittels Mittenkontakt auf der Kamera oder PC-Sync-Kabel
+(Zweistufiges) manuelles Auslösen mit dem netten kleinen Knopf (*)
Die Zeitverzögerung, zwischen der und dem BULB-Modus mittels eines kleinen Schiebeschalters gewechselt werden kann, kommt mir zwar reichlich sinnlos vor aber naja. Bulb ist dagegen ne super Sache (als Kameraauslöser natürlich nur), ca. 3Sekunden draufbleiben, dann loslassen und bis zum nächsten Drücken bleibt der Empfänger auf Auslösen. Hab ich beim Yongnuo vermisst.

Funktionen Empfänger:
+Blitze mit Mittenkontakt zünden
+Kamera mit dem mitgelieferten Kabel fokussieren/auslösen
Der Einschaltknopf ist anders als beim Yongnuo so gelöst dass man ihn ca. 3 Sek. halten muss um den Empfänger einzuschalten. Und leider auch nicht an ner Stelle die man mit nem Canon Speedlite draufgeschnallt noch erreicht. Im Osten nichts Neues also.
Status wird durch 2 LEDs angezeigt, die man auch von vorne ablesen kann und deren eine bei Bereitschaft dauerleuchtet. Find ich gut, gerade wenn das Ding mal auf nem Stativ und hoch ist braucht man nicht unbedingt ne Leiter um zu sehen ob der Empfänger startklar ist.

Sync-Zeit:
Mit der 5D schaff ich 1/160. 1/200 gibt schon nen schwarzen Streifen. Ob das jetzt Materialermüdung  kameraseits oder Manko triggerseits ist kann ich nicht beurteilen. Der Yognuo liefert aber dasselbe Ergebnis.

Ich hab mir das Set angeschafft weil sich einer meiner Yongnuo-Transmitter schonmal in nen Fluss verabschiedet hat als ich die Kamera jemandem anderen zum Abdrücken gegeben hatte und ich was mit Arretierung wollte. Ausserdem macht mich die BULB-Funktion an – Bonus.

(*) Mankos:
FEHLAUSLÖSUNGEN!
Die Auslöser sind für meine Begriffe einfach nur… Schrott. Als Blitzauslöser. Vor allem bei meinem Metz scheint es den nicht möglich zu sein mehr als 70% aller Blitze zu zünden. Das ist inakzeptabel und nicht vertretbar fürs Arbeiten mit Menschen.

Defekter Sender
Ich hab insgesamt 2 Sender und 4 Empfänger bestellt.
Bei einem der beiden Sender ist der Auslöseknopf kaputt. Interessanterweise nur die erste Druckstufe. Wenn man ihn per Mittenkontakt aktiviert funktioniert das Auslösen (nicht die erste Druckstufe, zum fokussieren z.B.), aber wenn ich das Ding als KAMERAFERNAUSLÖSER benutzen will hab ich nicht immer einen Mittenkontakt da um meinen Auslöser betriebsbereit zu machen!
Ausserdem hat das Ding auch AUF der Kamera teilweise die Blitze gezündet obwohl die Kamera nur auf dem Tisch lag…
BEIDE Auslöser liefern keine zuverlässigen Auslösungen… Reihenaufnahme mit über 50 Bildern und 1/64 Power an nem 430EX lief ohne eine einzige Fehlzündung, dann funktioniert wieder mal jeder 2. Blitz nicht… Sorry, aber das ist mir zu wenig. Selbst für das Geld.

Es gibt die Yongnuo immer noch, zwar jetzt mit einem anderen Sender der keine PC-Sync-Buchse mehr hat. Da ich die knapp 100€ jetzt ausgegeben hab werd ich die Dinger sicherlich auch mal dabei haben, zum Beispiel wenn ich mal Landschaftsaufnahmen mach und nen BULB-Auslöser haben will… Oder die Kamera jemand anders in die Hand drücke, der auf den Yongnuo nicht so aufpassen würde…

Es bleibt die traurige Erkenntnis dass man die Meike RC-7/FlashQuick-Trigger nicht für das empfehlen kann, wofür man Flash trigger eigentlich kauft.